Auswirkungen der genetischen und physiologischen Ernährung von Patienten mit komplexen Fetten und höheren Fettsäuren parallel zur Behandlung von Herz- und Kreislauf-Erkrankungen.

 
 
 
 
 
 
 

  Untersuchungsergebnisse I

Die Studie wurde im II. Lehrstuhl und Klinik für Kardiologie der Medizinischen Universität Łódź unter der Leitung von Dr. Waldemar Rogowski durchgeführt. In der Kontrollgruppe aus 46 Patienten wurde lediglich die Standardbehandlung angewendet. In der Studiengruppe aus 31 Patienten wurde neben der Standardbehandlung eine Ernährungsintervention mit BioMarine®1140 und BioCardine®Omega-3 (2 Kapseln + 2 Kapseln, was 8 ml BioMarine®Medical in Umrechnung auf den Gehalt an Squalen und Alkylglycerolen entspricht) durchgeführt. Die Untersuchung dauerte 52 Wochen.

Nach der Bereitstellung physiologischer Baustoffe nutzte der Organismus diese dazu, die korrekten Werte der Parameter des Herzen und des Kreislaufsystems wiederherzustellen. Es wurden Prozesse der Autoregulierung beobachtet, die bei Patienten aus der Studiengruppe zu einer Angleichung der Parameter des Lipidogramms und zu einer wesentlich besseren Kontrolle der Entzündungen führten.

PDF der Untersuchung ansehen »

 

  Untersuchungsergebnisse II

Die Untersuchung wurde an der Kardiologischen Abteilung der Universität Pennsylvania (USA) durchgeführt. 70 Patienten mit abnormalen Lipidogrammparametern (Eingangswerte: TC > 230 mg/dl, LDL-C > 150 mg/dl) wurden in zwei Gruppen aufgeteilt:

  • Die Patienten der Kontrollgruppe erhielten Simvastatin in einer Dosis von 40 mg täglich;
  • Die Patienten der Studiengruppe wendeten 3,8 g die höheren mehrfach ungesättigten Fettsäuren EPA + DHA Omega-3 (BioCardine®Omega-3) + 600 mg Extrakt aus rotem Reis.

Die Untersuchung dauerte 12 Wochen.

Die Studie bewies, dass der Organismus ohne die Bereitstellung entsprechender Baustoffe seine Abwehr- und Regenerationssysteme nicht vollständig aktivieren kann. In der Gruppe, die Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke einsetzte, wurde eine viel ausgeprägtere Verbesserung der Parameter des Lipidogramms beobachtet, was das Ergebnis der Autoregulierungsprozesse des Organismus war.

lek. med. David J. Becker i współ. Mayo Clin Proc.July 2008;83(7):758-764

Zobacz publikację »

 

  Schlussfolgerungen aus den Studien I und II

Aus der Analyse der Ergebnisse der oben genannten Studien lässt sich ganz klar eine Schlussfolgerung ziehen: Bei Patienten, bei denen die pharmakologische Behandlung mit einer Ernährungsintervention einherging, wurde eine wesentlich vorteilhaftere Regulierung der analysierten Parameter beobachtet. Die Ergebnisse beider Untersuchungen zeigen eindeutig, dass die auf diese Weise erlangten Effekte die Konsequenz aus der Verbesserung des Aufbaus des Herzen und des Kreislaufsystems sowie der Einleitung korrekter Stoffwechselprozesse sind. Die richtige Ernährung sollte daher immer die Grundlage für eine wirksame Prophylaxe und therapeutische Behandlung sein, da sie Wirkungen garantiert, die auf keine andere Weise erreichbar sind. Solche Effekte werden vom Organismus nur dann hervorgerufen, wenn er Baustoffe des Kreislauf-, Immun-, Nerven-, blutbildenden und entzündungshemmenden Systems erhält, deren einzige vollwertige Quelle Fischöle sind.

 

  Untersuchungsergebnisse III

Die Studie wurde am Klinikum der Universität Gentofte in Kopenhagen, Dänemark, durchgeführt. An ihr nahmen 120 Patienten mit einem durchschnittlichen Triglyceridspiegel von 260 mg/dl (der Normalwert sollte 160 mg/dl nicht überschreiten) teil. Die Patienten wurde in drei Gruppen geteilt.

  • Die erste Gruppe nahm höhere mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren in Form von Triglyceriden ein. Es handelte sich dabei um die biologische Form, die natürlich im menschlichen Organismus vorkommt. Vier Kapseln pro Tag lieferten 2,9 g Omega-3-Fettsäuren.
  • Die zweite Gruppe erhielt Omega-3-Fettsäuren in Form von Ethylestern. Diese entstehen durch chemische Umwandlung aus Triglyceriden – es handelt sich um eine Form mit geringerer biologischer Verträglichkeit für den menschlichen Organismus. Vier Kapseln pro Tag lieferten 3,3 g Omega-3-Fettsäuren.
  • Die dritte Gruppe erhielt ein Placebo – 4,6 g Olivenöl pro Tag.

Die Patienten aller Gruppen nahmen zudem cholesterinsenkende Medikamente (Statine, Ezetimib) und blutdrucksenkende Medikamente ein. Es wurden die Parameter im Zusammenhang mit der Regulation des Lipidogramms, der Omega-3-Index sowie die Arbeit des Herzen analysiert.

Die Werte der analysierten Parameter waren in der Gruppe, die Fischöle in biologischer Form verwendete, deutlich besser. Der Organismus nutzte diese natürliche Form (Triglyceride) effizienter als seine chemischen Äquivalente (Ethylester), obwohl die Ester in einer höheren Dosis zugeführt wurden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass nur höhere mehrfach ungesättigte Fettsäuren in Form von Triglyceriden mit den genetischen und physiologischen Bedürfnissen des menschlichen Organismus kompatibel sind und sich vollständig in die von ihm aktivierten Abwehr- und Regenerationsprozesse einfügen, was von künstlichen Triglyceriden in Form von Ethylestern nicht gesagt werden kann.

Hedengran A., Szecsi P.B., Dyerberg J., Harris W.S., Stender S., n-3 PUFA esterified to glycerol or as ethyl esters reduce non-fasting plasma triacylglycerol in subjects with hypertriglyceridemia: a randomized trial, Lipids 2015, 50(2): 165–175.

 

  BioCardine®Omega-3, BioMarine®Medical

Wie klinische Untersuchungen zeigten, trägt die Anwendung von essentiellen Fettsäuren EPA + DHA Omega-3, die Bestandteil von BioCardine®Omega-3 und BioMarine®Medical sind, zur Liquidierung von Entzündungen im Organismus bei. Diese Stoffe nutzt der Organismus bereits auf dem Niveau der Regulierung der Genaktivität, wodurch die Reaktionen im Zusammenhang mit der Entwicklung und Bekämpfung von Entzündungszuständen besser kontrolliert werden können.

Das Herz und der Blutkreislauf sind Schlüsselstrukturen des Organismus des Menschen. Von ihrer Funktionsfähigkeit hängen unsere Gesundheit und unser Leben ab.

EPA + DHA Omega-3 zählt zu den wichtigsten physiologischen Bausteinen, es ist zur richtigen Funktion des Herzens und des Kreislaufsystems unentbehrlich, was durch die nachstehenden wissenschaftlichen Fakten präsentiert wird:

  • Es ist ein physiologischer Baustein des menschlichen Organismus, denn es fügt sich in die Zellhaut aller Zellen ein und ändert deren Lipidstruktur von gesättigt in ungesättigt positiv,
  • Es wird vom Organismus unmittelbar zur Aktivierung vieler Enzyme genutzt und letztlich vieler wichtiger metabolischer Wege (Zellzyklus , Adipogenese, die Erzeugung und Übertragung von zellulären Signalen),
  • Es ist eine Vorstufe zur Bildung wichtiger Verbindungen darunter von entzündungshemmenden Substanzen (Eicosanoide),
  • Es dient der Regulierung von mehr als 1040 Genen, die für entzündungsfördernde und arteriosklerotische Prozesse verantwortlich sind.

 

  Einzigartige Komposition von BioCardine®Omega-3 (Flüssigkeit)

BioCardine®Omega-3 (Flüssigkeit) ist konzentriertes Öl aus den Muskeln von Sardinen, Sardellen und Makrelen, die eine reiche Quelle für Vorläufer- und Baustoffe des menschlichen Organismus darstellen, insbesondere für das Gehirn und das Nervensystem, das Herz und den Blutkreislauf sowie das entzündungshemmende System – essentielle Fettsäuren EPA und DHA Omega-3 in Form von Re-Triglyceriden. Diese Form, in welcher sich die essentiellen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA befinden, ist um 50 % besser assimilierbar für den Organismus als die Form von Ethylestern.

Gehalt aller Bau- und Regulierungsstoffe in BioCardine®Omega-3 (5 ml Flüssigkeit):

5 ml

EFA* Omega-3 (TG)

2,6 g

EPA omega-3 (TG)

1,3 g

DHA omega-3 (TG)

0,89 g

Fettsäuren

%

C14:0 Miristinsäure

0,24

C16:0 Palmitinsäure

2,05

C16:1 Palmitoleinsäure

0,86

C16:4 n-1

0,19

C18:0 Stearinsäure

3,03

C18:1 n-9 Oleinsäure

6,11

C18:1 n-7 Vaccensäure

2,52

C18:2 n-6 Linolsäure

2,63

C18:3 n-6 γ-Linolensäure

0,30

C18:3 n-3 α-Linolensäure

0,63

C18:4 n-3 Stearidonsäure

1,83

Fettsäuren

%

C20:0 Arachidinsäure

0,80

C20:1 n-11 Gadoleinsäure

0,33

C20:1 n-9 cis-11-Eicosensäure

2,75

C20:4 n-6 Arachidonsäure

2,17

C20:4 n-3 Eicosatetraensäure ETA

1,52

C20:5 n-3 Eicosapentaensäure EPA

33,83

C22:0 Behensäure

0,48

C22:1 n-11 Cetoleinsäure

3,52

C22:1 n-9 Erucasäure

0,67

C21:5 n-3 Heneicosansäure

1,78

C22:5 n-6 Docosapentaensäure DPA

0,74

C22:5 n-3 Docosapentaensäure DPA

5,31

C22:6 n-3 Docosahexaensäure DHA

23,37

C24:1 Nervonsäure

0,89

 

 

  Einzigartige Komposition von BioMarine®Medical

BioMarine®Medical ist ein einzigartiges Lebensmittel mit breiten Anwendungsmöglichkeiten in der Diät parallel zur Behandlung von Störungen im physiologischen Aufbau und der Funktion des Immunsystems, des blutbildenden Systems, des lymphatischen Systems, des entzündungshemmenden Systems, der Leber und des Knochenmarks, des Gehirns und des Nervensystems, des Herzen und des Kreislaufsystems, der Schleimhäute und des Endothels sowie deren Folgen – Infektionen, Tumore, rheumatoider Arthritis, Schuppenflechte, Allergien, Schizophrenie und koronarer Herzkrankheiten.

Gehalt aller Bau- und Regulierungsstoffe in BioMarine®Medical (5 ml Flüssigkeit):

5 ml

Alkylglycerole

0,35 g

Squalen

0,35 g

EFA* Omega-3

1,35 g

Vitamin A (Retinol)

60 µg

Vitamina D3 (Cholecalciferol)

0,5 µg

Fettsäuren

100 g

C4:0 Buttersäure

<0,06 g

C6:0 Capronsäure

<0,06 g

C8:0 Caprylsäure

<0,06 g

C10:0 Caprynsäure

<0,06 g

C11:0 Undekansäure

<0,06 g

C12:0 Laurynsäure

<0,06 g

C13:0 Tridecansäure

<0,06 g

C14:0 Miristinsäure

1,04 g

C14:1 Oleomiristinsäure

<0,06 g

C15:0 Pentadecansäure

0,14 g

C15:1 cis-10-Pentadecensäure

<0,06 g

C16:0 Palmitinsäure

7,15 g

C16:1 Palmitoleinsäure

2,52 g

C17:0 Heptadecansäure

0,26 g

C17:1 cis-10-Heptadecensäure

<0,06 g

C18:0 Stearinsäure

3,00 g

C18:1t Summe der Isomere der Transoleinsäuren

<0,06 g

Fettsäuren

100 g

C18:1n9c Oleinsäure

14,09 g

C18:1n7c Vaccensäure

3,47 g

C18:1n6c cis-12-Oktadekensäure

0,20 g

C18:2n6tt Linoelaidinsäure

<0,06 g

C18:2n6ct cis-cis-Octadeca-9,trans-12-diensäure

<0,06 g

C18:2n6c Linolsäure

1,14 g

C20:0 Linolsäure

0,39 g

C18:3n6 γ-Linolensäure

<0,06 g

C18:3n3t trans-Octadeca-triensäure

<0,06 g

C20:1n9 cis-11-Eicosensäure

4,22 g

C18:3n3 α-Linolensäure

0,40 g

C21:0 Heneicosansäure

<0,06 g

C20:2n6 cis-11,14-Eicosadiensäure

1,35 g

C22:0 Behensäure

0,36 g

C20:3n6 cis-8.11.14-Eicosatriensäure

0,25 g

C20:4n6 Arachidonsäure

<0,06 g

C23:0 Tricosansäure

1,56 g

C22:2n6 cis-13,16-Dokosadiensäure

1,00 g

C24:0 Lignocerinsäure

<0,06 g

C20:5n3 cis-5,8,11,14,17-Eicosapentaensäure

18,22 g

C24:1n9 Nervonsäure

0,92 g

C22:6n3 cis-4.7.10.13.16.19-Docosahexaensäure

12,13 g

Andere (Summe)

<0,06 g

 

Treffen BioMarine®Medical »»

 

  Quelle der Resultate

Die Resultate, die infolge der Anwendung von BioCardine®Omega-3 und BioMarine® eintreten, werden physiologisch durch den Körper erzeugt. Das bedeutet, dass diese auf andere Art und Weise nicht zu erlangen sind. Zu deren Herstellung benötigt der Organismus ganz konkrete physiologische Prozesse, die wiederrum bestimmte Substanzen erfordern. Von daher sind die Resultate, die dadurch entstehen, so charakteristisch und multidirektional. Dies hat eine erhebliche Steigerung der Kräfte des Organismus und die Wirksamkeit bei der Gesundheits – und Lebensrettung der Patienten zufolge.

  Entzündung

Ein Entzündungszustand entsteht infolge der Auslösung einer Kaskade von Veränderungen notwendiger ungesättigter Fettsäuren – Arachidonsäure (AA) Omega-6 und der Produktion entzündungsfördernder Mediatoren (5 Prostaglandine, 5 Leukotriene, 2 Thromboxane, 4 Lipoxine). Dies fördert die Freisetzung vieler entzündungsfördernder Substanzen: IL-1, IL-6, TNF-Alpha, LTB-4, PGE-2. Es ist die Basisinformation, die es dem Organismus ermöglicht, Abwehrprozesse in Gang zu setzen sowie Prozesse zur Bekämpfung von Erkrankungen.

Der Stand entzündungsfördernder Substanzen gerät schnell außer Kontrolle, insbesondere dann, wenn dem Organismus zu viele ungesättigte Fettsäuren – Arachidonsäure (AA) – zugeführt werden. Der sich hinauszögernde Entzündungszustand verursacht eine Zunahme der Krankheitssymptome und somit ein längeres Andauern des Krankheitszustandes.

 

  Nutzung der Bestandteile von BioCardine®Omega-3

Allein das Vorhandensein essentieller Fettsäuren –EPA Omega-3 – im Organismus ist imstande, die Produktion entzündungshemmender Substanzen (Resolvine, Lipoxine) und schwach entzündungsfördernder Substanzen (Prostaglandine, Thromboxane, Leukotriene) auszulösen. Mit deren Teilnahme kann der Organismus sein entzündungshemmendes Potential voll nutzen. Fettsäuren EPA Omega-3 konkurriert um das Enzym COX – und zwar mit AA Omega-6, wobei es die Synthese stark entzündungsfördernder Substanzen reduziert.

 

  Nutzung der Bestandteile von BioCardine®Omega-3 weiter

Nur das Vorhandensein essentieller Fettsäuren – DHA Omega-3 – im Organismus ist imstande, die Produktion entzündungshemmender Substanzen – Resolvin Serie D, Protektin oder Maresin – auszulösen Mit deren Teilnahme kann der Organismus sein entzündungshemmendes Potential voll nutzen. Fettsäuren EPA Omega-3 konkurriert um das Enzym COX – und zwar mit AA Omega-6, wobei es die Synthese stark entzündungsfördernder Substanzen reduziert.

 

  Entzündungshemmendes System

Die Verbindung der Funktionsmechanismen von EPA und DHA Omega-3 im Organismus erschafft das einzige derartige und auf keine andere Weise zu erreichende, vollständig und stark funktionierende entzündungshemmende System. Eben dank diesem System kann der Organismus wirksam die eingesetzte Behandlungstherapie nutzen, wie dies in den oben besprochenen Untersuchungen der Fall war.

 

  Homöostase

Jeder Organismus strebt nach Ausgewogenheit. Um diese zu erreichen muss er physiologische Aufbaustoffe in den entsprechenden Mengen und Proportionen erhalten. Dadurch werden die Ursachen der Entstehung vieler Krankheiten eliminiert – und nicht nur die Anzeichen. Jedes Heilverfahren stärkt die natürliche Aktivierung von Abwehrmechanismen im Organismus des Menschen. So wird der Organismus stärker und weitaus effektiver. Die Kraft des Organismus infolge der Wirkung physiologischer Bausteine ist frei von Nebenwirkungen und unerwünschten Begleiterscheinungen.

 

  Effekt der korrekten Funktion des Organismus – bei Arteriosklerose

Fettsäuren EPA + DHA Omega-3 sind ein notwendiger Bestandteil der Diät für Patienten, bei denen sklerotische Änderungen der Blutgefäße vorkommen. Die Einnahme von EFA* EPA + DHA Omega-3 beschränkt vor allem weitere Entwicklung der Plaque und es verursacht zusätzlich vorteilhafte Änderungen in der Struktur der schon diagnostizierten Plaque in Blutgefäßen.

Die Studien haben ergeben, dass aus der Plaque resultierende EPA + DHA zur Verkleinerung der Intensivität der entzündlichen Prozesse in der Plaque beitragen und den Zufluss der Leukozyten beschränken, wodurch Stabilität der Plaque behalten wird und das Risiko ihres Bruches bedeutend beschränkt wird.

 

  Effekt der korrekten Funktion des Organismus – bei Dyslipidämie

Die Einnahme von Fettsäuren EPA + DHA Omega-3 ist im Falle der Störungen der Lipidenwirtschaft empfehlenswert. EFA* EPA + DHA Omega-3 regulieren vorteilhaft das physiologische Lipid – Profil des Organismus. Klinische Studien haben ergeben, dass die Einnahme von EPA + DHA Omega-3 Folgendes verursacht:1:

  • die Reduzierung des erhöhten TG- Spiegels sogar um 37 %
  • die Reduzierung des LDL- Cholesterins um 8 %
  • den Anstieg des HDL- Cholesterins um 13 %

Außerdem wurde es bewiesen, dass die Einnahme von EFA* EPA + DHA Omega-3 die Lipidenstruktur der Lipoproteine LDL ändert, wodurch ihre zur Sklerose beitragende Wirkung beschränkt wird. Die Fettsäuren vergrößern auch den Durchmesser der Molekül HDL, wodurch ihre Schutzfunktion intensiver und stärker wird.2

Die wirksame tägliche Dosis von EFA* EPA + DHA Omega-3 für Menschen mit Störungen im physiologischen Lipid – Profil beträgt ungefähr 3 g.

 

  Effekt der korrekten Funktion des Organismus – bei Bluthochdruck

Fettsäuren EPA + DHA Omega-3 sollten von den Patienten mit dem Bluthochdruck eingenommen werden, was zum Ziel hat, das systolische und diastolische Blutdruck zu regulieren und das Funktionieren von Blutgefäßen und ihre Elastizität zu verbessern.

Die Studien zeigen, dass die Supplementierung der Diät mit EFA* EPA + DHA Omega-3 bei Menschen mit Bluthochdruck, Fettleibigkeit wirksam den Wert des systolischen und diastolischen Blutdrucks entsprechend sogar um 6 mm Hg und 4 mm Hg verkleinern lässt.

Zusätzlich, verbessert die Einnahme von Omega-3 die Fähigkeit der Diastole der Blutgefäße unter dem Einfluss vom steigenden Druck (FMD) und es vergrößert ihre Elastizität sogar um 20 %.

Die wirksame Dosis EFA* EPA + DHA Omega-3 bei den Patienten mit Bluthochdruck beträgt 4 g.

 

  Effekt der korrekten Funktion des Organismus – bei Herzarrhythmie

Die Einnahme von EFA* EPA + DHA Omega-3, wie wissenschaftliche Studien bestätigt haben, trägt zur Regulierung der elektrischen Arbeit des Herzens bei, es ist ein notwendiger Bestandteil der Diät für Personen mit unrhythmischen Störungen des Herzens.

Dank des Einbaus dieser Substanzen in Zellhaut der Kardiomyozyten wird ein Zustand erreicht, in dem die Depolarisation der teilweise angeregten Zellen vollgezogen wird, wodurch der Mechanismus der übermäßigen und unregelmäßigen Herzsystole beschränkt wird.

Die Studien haben bewiesen, dass die Einnahme von EFA* EPA + DHA Omega-3 das Risiko der sog. plötzlichen Herztode, deren Ursache in ventrikulären Arrhythmie liegt, um 45% gesenkt wird.

Die wirksame tägliche Dosis EFA* EPA + DHA Omega-3 bei den Patienten mit unrhythmischen Störungen des Herzens beträgt ungefähr 2-3 g.

 

  Effekt der korrekten Funktion des Organismus – bei Aggregation der Blutplättchen

40% der Patienten, die Medikamente gegen Thrombozytenaggregation (z.B. Aspirin) einnehmen, können an Wiederstand gegen Aspirin leiden, wodurch die Einnahme des Medikaments gar keinen Einfluss hat oder nur gering die Hyperaktivität von Blutplättchen beschränkt.

Die neusten Studien haben bewiesen, dass die Einnahme von 2,4 g EFA* EPA + DHA Omega-3 mit Aspirin die Wirksamkeit des Medikaments wiederherstellt und die Effektivität der Therapie gegen Thromben und Herzinfarkt aufbessert.

Es wurde auch bewiesen, dass Fettsäuren EFA* EPA + DHA Omega-3 die Nebenwirkungen von Aspirineinnahme minimieren (spontane Blutungen, Endothelsbeschädigung, Magengeschwüren).

Die wirksame Dosis EFA* EPA+DHA Omega-3 bei den Patienten, die Thrombozytenaggregationshemmer einnehmen, beträgt ungefähr 2,5 g.

Wichtig: Wenn Sie gerinnungshemmende Medikamente einnehmen, informieren sie Ihren Arzt über die Menge der eingenommenen Fettsäuren EPA + DHA Omega-3 so, dass Ihr Arzt eine Ihren Erkrankungen entsprechende Behandlung anpassen kann.

 

  Effekt der korrekten Funktion des Organismus – bei Diabetes

Die Resultate der Anwendung von 3 g EPA + DHA Omega-3 über einen Zeitraum von 6 Monaten bei Insulin-Resistenz und der Einfluss auf den Stand von Plasmalipide 20.

Eine höhere Konzentration von EPA + DHA Omega-3 im Blut ist verbunden mit dem bis zu 20 % niedrigeren Risiko der Entwicklung von Diabetes des Typs „2” 17, 18. Bei Personen mit bereits entwickeltem Krankheitsbild ist die höhere Konzentration dieser Substanzen im Blut verbunden mit einer höheren Insulinempfindlichkeit des Gewebes und einer niedrigeren Konzentration an Glukose.19.

EPA + DHA omega-3 im Kampf gegen Diabetes:

  • wirken auf die Gene ein (z.B. GLUT1),
  • wirken sich unmittelbar auf eine höhere Insulinempfindlichkeit der Zellen durch Rezeptoren (GPR120) aus, auf die Veränderung der Membranfluidität, die Stimulation zur Produktion von Adipokinen durch die Fettzellen (Adiponectin, Apelin, Visfatin),
  • verbessern die Fähigkeit der Muskelzellen zur Aufnahme von Glukose in Gegenwart von Insulin – stimulieren die Sekretion von Adiponektin, das den Glukosestoffwechsel beeinflusst,
  • Adiponektin reguliert den Fettstoffwechsel – sein Wachstum verringert das Risiko einer koronaren Herzkrankheit,
  • ermöglicht es den Fettzellen, Leptin abzusondern – ein Hormon, das den Appetit regelt (Kampf gegen Übergewicht).

Klinische Untersuchungen unter Anwendung von EPA + DHA Omega-3 zeigen die konkreten Vorteile für Patienten mit Diabetes des Typs 2 auf.

 

  Index omega-3

Neueste Studien zeigen, dass Populationen mit einem geringen Gehalt an Omega-3 in den Erythrozyten, z.B. die Bevölkerung Deutschlands, wo der Wert an Omega-3 in den Erythrozyten = 5% beträgt, das Auftreten plötzlicher, durch das Herz verursachter Todesfälle bei 150/100 000 Personen pro Jahr liegt. In Populationen, in denen der Wert an Omega-3 in den Blutzellen über 9% liegt (Japan)liegt diese Häufigkeit bei 7,8/100 000 Personen pro Jahr, also fast 20 Mal niedriger.

 

  Widerstandsfähigkeit in der Kardiologie

Die Anwendung physiologisch signifikanter Mengen an Fettsäuren EPA + DHA Omega-3 bei Herzpatienten ist für die Funktion des kardiovaskulären Systems sehr vorteilhaft. Allerdings zieht dies auch die Möglichkeit der Schwächung bestimmter Typen von Abwehrreaktionen nach sich, insbesondere derjenigen, bei denen Th2-Lymphosyten beteiligt sind. Um einer Abschwächung des Abwehrsystems entgegenzuwirken ist es daher notwendig, dass der Patient physiologische Baustoffe des Abwehrsystems – Squalen und Alkylglycerole – gleichzeitig zu sich nimmt.

Ein mit Squalen und Alkylglycerolen richtig aufgebautes Abwehrsystem setzt Mechanismen in Gang, die das entzündungshemmende System ergänzen und dem Organismus auf diese Weise den vollen Schutz gewährleisten.

 

  Alkylglycerole

Alkylglycerole spielen eine bedeutende Rolle bei der Aktivierung des Immunsystems, weil diese unerlässliche Bausteine des menschlichen Organismus darstellen und zu 100 % dem menschlichen Organismus entsprechen. Die wichtigste Quelle dieser für den Organismus notwendigen Substanzen ist für den Menschen nicht zugänglich. Diese können wir nur dann zuführen, wenn wir unsere Ernährung medizinischen Grundsätzen unterwerfen. Der Organismus, wenn er diese nutzt, funktioniert im vollen Umfang gemäß seinen Möglichkeiten – somit ist er imstande Entzündungszustände und auftretende Erkrankungen zu erkennen und die stärksten Abwehrmechanismen zu aktivieren (Abwehr- und entzündungshemmendes System).

Alkylglycerole sind beteiligt an der Produktion und der Regulierung der Aktivität der Zellen des Immunsystems: sie stimulieren die Hämatopoese, Phagozytose und verbessern die Antikörper-Produktion. Die erhöhte PAF-Produktion sichert eine konstante Zufuhr von Alkylglycerolen, verbessert die Bildung (Proliferation) und Reifung von Zelllinien des Knochenmarks, darunter Lymphozyten, Makrophagen, Neutrophile u.v.m.

 

  Zellerneuerung

Eine entsprechende Menge physiologischer Bau- und Regulierungsstoffe, wie Alkylglycerole, Squalen, die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, Vitamin A und Vitamin D3, ist für die physiologische Funktion des Systems der Zellerneuerung notwendig.

  Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke sind IMMER mit Rezept zu kaufen

 

  Noch spektakulärere Effekte erlangen Sie bei komplexer Behandlung

BioMarine®Medical ist die einzigeigene patentierte Komposition und konnte nur aus der Verbindung von drei Fischölen höchster Qualität entstehen:

  • Öl aus der Leber der Tiefseefische aus der Tasmanischen See (BioMarine®)
  • Öl aus Sardinen und Sardellen aus dem Südpazifik (BioCardine®Omega-3)
  • Öl aus der Leber der Dorsche aus dem Norwegen Meer (Tran OLAVA®)

BioMarine®Medical ist auch eine einzige Quelle, die physiologisches Lipid – Profil des menschlichen Organismus berücksichtigt.

Wir haben die BioMarine®Medical Präparate speziell für unsere Patienten geschaffen, die täglich mit einer schweren Krankheit kämpfen müssen. Wir hoffen, dass diese Patienten dank der flüssigen Struktur, auch imstande werden, das Präparat und seine einzigartigen Zusammensetzung von Grundbausubstanzen und regulatorischen Substanzen, in wirksamer Dosis flüssig einzunehmen.

 

  Fazit

  • Die höchste Effizienz bei der Vorsorge und der medizinischen Therapie kann nur durch die korrekte Funktion des Herzens und des Kreislaufsystems erreicht werden.
  • Eine der wichtigsten Gruppen an Bausteinen für Herz und Kreislauf sind Fettsäuren EPA und DHA Omega-3, deren minimale Dosis 2 g täglich beträgt.
  • Der Mangel an diesen Substanzen oder der Versuch des künstlichen Ersatzes hat die Risikoerhöhung von Fehlfunktionen im Organismus zufolge, die Entstehung und die Entwicklung von Krankheiten und eine Verkürzung der Lebensdauer.
  • Die Anwendung von Ernährungsstandards ist eine Grundlage für eine erfolgreiche Gesundheitsvorbeugung und für medizinische Therapie, denn nur ein richtig funktionierender Organismus setzt sein eigenes Abwehr- und Regenerationssystem in Gang.
 

   Sehr geehrter Spezialist – bei der Behandlung chronischer Krankheiten benötigen Sie die Hilfe von Experten für genetische und physiologische Ernährung des Organismus.

Die Experten der Abteilung Wissenschaft, Forschung und Entwicklung von MARINEX International sind hervorragende Fachleute mit langjähriger Erfahrung in der genetischen und physiologischen Ernährung von Patienten mit chronischen Krankheiten.

Physiologin,
Dr. biol. hom. Joanna Zielińska-Tomaszewska

Pharmazeutikerin, Diagnostikerin für Umweltverschmutzungen,
Dr. biol. hom. Barbara Bukowska

Physiologe, Diätetiker
Mgr Konrad Tomaszewski

Wir laden Sie herzlich zu Konsultationen montags bis freitags von 07:00 – 14:03 Uhr ein.

 

+48 600 102 012, +48 602 785 558,
+48 42 680 03 33

Chat »

 

  Literatur

  • Spożycie produktów spożywczych przez dorosłą populację Polski. Wyniki programu WOBASZ. E. Sygnowska, A. Waśkiewicz, J. Głuszek, M. Kwaśniewska, U. Biela, K. Kozakiewicz, T. Zdrojewski, S. Rywik Kardiologia Polska tom 63 Supl. 4 / 2005
  • Omega-3 fatty acids vs. cardiac disease–the contribution of the omega-3 index. Von Schacky C.Cell Mol Biol (Noisy-le-grand). 2010 Feb 25;56(1):93-101
  • Intake of fish and n3 fatty acids and risk of coronary heart disease among Japanese: the Japan Public Health Center-Based (JPHC) Study Cohort I. Iso H, Kobayashi M, Ishihara J, Sasaki S, Okada K, Kita Y, Kokubo Y, Tsugane S; JPHC Study Group.Circulation. 2006 Jan 17;113(2):195-202.
  • Prescription omega-3 fatty acids and their lipid effects: physiologic mechanisms of action and clinical implications. Bays HE, Tighe AP, Sadovsky R, Davidson MH.Expert Rev Cardiovasc Ther. 2008 Mar;6(3):391-409.
  • Hsu HC, Lee YT, Chen MF. Effect of n-3 fatty acids on the composition and binding properties of lipoproteins in hypertriglyceridemic patients. Am J Clin Nutr. 2000 Jan;71(1):28-35.
  • Bell JD, Barnard ML, Parkes HG, Thomas EL, Brennan CH, Cunnane SC, Dagnelie PC. Effects of n-3 fatty acids on the NMR profile of plasma lipoproteins. J Lipid Res. 1996 Aug;37(8):1664-74.
  • Eicosapentaenoic acid (EPA) from highly concentrated n-3 fatty acid ethyl esters is incorporated into advanced atherosclerotic plaques and higher plaque EPA is associated with decreased plaque inflammation and increased stability. Cawood AL, Ding R, Napper FL, Young RH, Williams JA, Ward MJ, Gudmundsen O, Vige R, Payne SP, Ye S, Shearman CP, Gallagher PJ, Grimble RF, Calder PC. Atherosclerosis. 2010 Sep;212(1):252-9
  • Mori T.A., Bao D.Q., Burke V., Puddey I.B., Beilin L.J.: Docosahexaenoic acid but not eicosapentaenoic acid lowers ambulatory blood pressure and heart rate in humans. Hypertension 1999; 34: 253-260.N-3 polyunsaturated fatty acids early supplementation improves ultrasound indices of endothelial function, but not through NO inhibitors in patients with acute myocardial infarction: N-3 PUFA supplementation in acute myocardial infarction. Haberka M, Mizia- Stec K, Mizia M, Janowska J, Gieszczyk K, Chmiel A, Zahorska-Markiewicz B, Gąsior Z. Clin Nutr. 2011 Feb;30(1):79-85.
  • Fish oil supplementation improves endothelial function in normoglycemic offspring of patients with type 2 diabetes. Rizza S, Tesauro M, Cardillo C, Galli A, Iantorno M, Gigli F, Sbraccia P, Federici M, Quon MJ, Lauro D. Atherosclerosis. 2009 Oct;206(2):569-74.
  • GISSI-Prevenzione Investigators. Dietary supplemantation with n-3 polyunsatured fatty acids and vitamin E after myocardial infarction: results of the GISSI-Prevenzione trial. Gruppo Italiano per lo Studio della Sopravvivenza nell’Infarto miocardico. Lancet 1999; 354: 447-55
  • Treatment of aspirin-resistant patients with omega-3 fatty acids versus aspirin dose escalation. Lev EI, Solodky A, Harel N, Mager A, Brosh D, Assali A, Roller M, Battler A, Kleiman NS, Kornowski R. J Am Coll Cardiol. 2010 Jan 12;55(2):114-21
  • II Katedra i Klinika Kardiologii UM w Łodzi. ZespóA‚ badawczy: Prof. dr hab. med. Maria KrzemiA„ska-PakuA‚a, dr n. med. Waldemar Rogowski, dr Piotr Pagórek, dr Tomasz WcisA‚o, dr n. med. Zbigniew Bednarkiewicz.
  • Becker DJ, Gordon RY, Morris PB, Yorko J, Gordon YJ, Li M, Iqbal N. Simvastatin vs therapeutic lifestyle changes and supplements: randomized primary prevention trial. Mayo Clin Proc. 2008 Jul;83(7):758-64.
  • Tuleta I, Bauriedel G, Hasenbank I, Andrié R, Pabst S, Nickenig G, Skowasch D. Antiplatelet effects of n-3 polyunsaturated fatty acids compared with aspirin: a pilot study with whole-blood aggregometry. Thromb Res. 2009 Dec;124(6):724-6.
  • Lev EI, Solodky A, Harel N, Mager A, Brosh D, Assali A, Roller M, Battler A, Kleiman NS, Kornowski R.Treatment of aspirin-resistant patients with omega-3 fatty acids versus aspirin dose escalation. J Am Coll Cardiol. 2010 Jan 12;55(2):114-21.
  • Fish, shellfish, and long-chain n-3 fatty acid consumption and risk of incident type 2 diabetes in middle-aged Chinese men and women. Villegas R, Xiang YB, Elasy T, Li HL, Yang G, Cai H, Ye F, Gao YT, Shyr Y, Zheng W, Shu XO. Am J Clin Nutr. 2011 Aug;94(2):543-51.
  • Plasma omega-3 fatty acids and incident diabetes in older adults. Djoussé L, Biggs ML, Lemaitre RN, King IB, Song X, Ix JH, Mukamal KJ, Siscovick DS, Mozaffarian D. Am J Clin Nutr. 2011 Aug;94(2):527-33. Increased plasma n-3 polyunsaturated fatty acid is associated with improved insulin sensitivity in type 2 diabetes in China. Huang T, Wahlqvist ML, Xu T, Xu A, Zhang A, Li D. Mol Nutr Food Res. 2010 May;54 Suppl 1:S112-9
  • Effects of n-3 PUFA on insulin resistance after an oral fat load Giuseppe Deros, Arrigo F.G. Cicero, Elena Fogari, Angela D’Angelo, Aldo Bonaventura, Pamela Maffioli European Journal of Lipid Science and Technology Volume 113, Issue 8, pages 950–960, August 2011
  • Mechanizm działania i zastosowanie kliniczne oleju z wątroby rekina. N.Lewkowicz, P.Lewkowicz. A.Kurnatowska, H.Tchórzewski, Pol. Merk.Lek.2006,XX,191,598.
  • Immunomodulation by dietary long chain omega-3 fatty acids and the potential for adverse health outcomes. Fenton JI, Hord NG, Ghosh S, Gurzell EA. Prostaglandins Leukot Essent Fatty Acids. 2013 Nov-Dec;89(6):379-90, Bioavailability of long-chain omega-3 fatty acids. Schuchardt JP, Hahn A. Prostaglandins Leukot Essent Fatty Acids. 2013 Jul;89(1):1-8
 

Sehen Sie auch:

Infektionen

Tumorerkrankungen

Schuppenflechte

Schizophrenie

Forschungen mehr dazu…

Dosierung

Kontakt

93-446 Lodz, Straße Placowa 4, Poland
tel.: 801 00 25 50, tel.: 42 680 03 33
NIP: 899-18-33-247, REGON: 473157465
Nr KRS: 0000159418 w Sądzie Rejonowym dla Łodzi-Śródmieścia w Łodzi, XX Wydział Krajowego Rejestru Sądowego.

Back to Top