Beschreibung und Ergebnisse der Untersuchung – Reduktion der Symptome der Schizophrenie und der depressiven Zustände

*u.a. Psychosen, Wahnvorstellungen, Depressionen, Wechselhaftigkeit der Stimmung, Schlaflosigkeit und Probleme mit der Konzentration

** nnkt – Essentielle Fettsäuren

Pawełczyk T, Grancow-Grabka M, Kotlicka-Antczak M, Trafalska E, Pawełczyk A. „A randomized controlled study of the efficacy of six-month supplementation with concentrated fish oil rich in omega-3 polyunsaturated fatty acids in first episode schizophrenia”. J Psychiatr Res. 2016 Feb;73:34-44

Mehr als 70 % Patienten erlangten eine mindestens 50 %-ige Reduzierung der Schizophrenie-Symptome in der Gruppe der Patienten, die mit den Medikamenten eine kleine Dosis BioCardine®Omega-3 (4 Kapseln, also 2,4 g essentielle Fettsäuren EPA + DHA Omega-3, was 5 ml BioCardine®Omega-3 in Flüssigkeit in Umrechnung auf den Gehalt von EPA + DHA entspricht; die optimale Dosis beträgt 8-10 Kapseln, also 4,8-6 g essentieller Fettsäuren EPA + DHA Omega-3) einnahmen – im Vergleich zur Kontrollgruppe, die nur die Medikamente nahm Die Untersuchung wurde im Standard der Randomisierung als doppelte Blindstudie durchgeführt.

 

T. Pawełczyk, M. Grancow-Grabka, M. Kotlicka-Antczak, E. Trafalska, A. Pawełczyk, a randomized controlled study of the efficacy of six-month supplementation with concentrated fish oil rich in omega-3 polyunsaturated fatty acids in first episode schizophrenia. Journal of Psychiatric Research 73 (2016) 34-44

Wie die Untersuchungen zeigten, ging die Depression in der Gruppe, die 2,2 g EPA und DHA Omega-3 einnahm, gemäß der CDSS-Skala nach 26 Wochen um 31 % zurück. Dieses Ergebnis war zweimal besser als in der Placebo-Gruppe.

 

  Beschreibung und Ergebnis der Untersuchung – Stärke der Großhirnrinde

T. Pawełczyk, E. Piątkowska-Janko, P. Bogorodzki, P. Gębski, M. Grancow-Grabka, E. Trafalska, N. Żurner, A. Pawełczyk, Omega-3 fatty acid supplementation may prevent loss of gray matter thickness in the left parieto-occipital cortex in first episode schizophrenia: a secondary outcome analysis of the OFFER randomized controlled study. Schizophr Res. 2017 Oct 24. pii: S0920-9964(17)30621-7.

Es wurden wesentliche Unterschiede in der Stärke der Großhirnrinde in den Bereichen am der Brodmann-Areale 7 und 19 der linken Halbkugel festgestellt – im Verhältnis zur Placebo-Gruppe stieg der Wert dieses Parameters in der Untersuchungsgruppe um 9,4 %. Die Dysfunktionen dieser Bereiche des Gehirns können für die Symptomatologie der Schizophrenie verantwortlich sein. Die Beobachtung zeigte, dass die Anwendung von 2,2 g essentieller Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA neuroprotektive Eigenschaften haben kann.

 

  Beschreibung und Ergebnis der Untersuchung – Protein BDNF

Pawełczyk T., Grancow-Grabka M., Trafalska E., Szemraj J., Żurner N., Pawełczyk A., An increase in plasma brain derived neurotrophic factor levels is related to n-3 polyunsaturated fatty acid efficacy in first episode schizophrenia: secondary outcome analysis of the OFFER randomized clinical trial. Psychopharmacology (Berl) 2019; 236(9): 2811–2822.

Das Protein BDNF (eng. Brain Derived Neurotrophic Factor) ist ein Vertreter aus der Gruppe der Neutrotrophine. Es spielt eine entscheidende Rolle in den Prozessen, die bei Menschen mit Schizophrenie gestört sind, u.a. der Migration, Differenzierung und dem Überleben von Neuronen. Zahlreiche Metaanalysen bestätigen, dass sein Niveau in der Gruppe der Patienten bedeutend niedriger ist.

In der Untersuchung wurde nachgewiesen, dass das Niveau des Proteins BDNF in beiden Gruppen wuchs: Nach 26 Wochen Dauer der Ernährungsintervention stieg das Niveau in der Untersuchungsgruppe um 33,28 % (2,2 g EPA und BHA Omega-3), in der Placebo-Gruppe lediglich um 13,29 %.

 

  Beschreibung und Ergebnis der Untersuchung – Oxidationsstress

Dieses Mal präsentieren wir die Ergebnisse der Untersuchungen der Antioxidationsfähigkeit des Blutplasmas (TAC) sowie der Oxidationsschäden (Niveau 8-Isoprostan):

T. Pawełczyk, M. Grancow-Grabka, E. Trafalska, J. Szemraj, A. Pawełczyk Oxidative stress reduction related to the efficacy of n-3 polyunsaturated fatty acids In first episode schizophrenia: Secondary outcome analysis of the OFFER randomized trial. Prostaglandins, Leukotrienes and Essential Fatty Acids 121 (2017) 7–13

Wie die Untersuchungen zeigten, war der Antioxidationsschutz in der Gruppe, die 2,2g EPA und DHA Omega-3 einnahm, gegenüber der Placebo-Gruppe nach 26 Wochen um 50 % höher. Im Zusammenhang damit verringerten sich die Oxidationsschäden in der untersuchten Gruppe nach 26 Wochen bedeutend – sie waren im Vergleich zur Placebo-Gruppe um 123 % niedriger.

 

  Beschreibung und Ergebnis der Untersuchung – Aktivität der Telomerase

Wir stellen dar, wie sich das Niveau der Telomerase – des Enzyms der Langlebigkeit – geändert hat.

* nnkt – niezbędne nienasycone kwasy tłuszczowe

T. Pawełczyk, M. Grancow-Grabka, E. Trafalska, J. Szemraj, N. Żurner, A. Pawełczyk. Telomerase level increase is related to n-3 polyunsaturated fatty acid efficacy in first episode schizophrenia: Secondary outcome analysis of the OFFER randomized clinical trial. Progress in Neuro-Psychopharmacology and Biological Psychiatry 83, (2017), 142-148.

Die Untersuchungen zeigten, dass das Telomerase-Niveau bei Einsatz einer Ernährungsintervention in beiden Gruppen anstieg, in der Gruppe, die 2,2 g EPA und DHA Omega-3 erhielt, jedoch wesentlich höher war. Nach 26 Wochen Dauer der Ernährungsintervention stieg das Telomerase-Niveau in der Kontrollgruppe um 83 % (um 0,666 ng/ml, p < 0,001) gegenüber der Placebo-Gruppe.

 

  Beschreibung der Studie

Untersucht wurden 203 Patienten mit Diagnose auf Schizophrenie. Zur Untersuchung EKTOPS wurden 71 Patienten qualifiziert, die wiederum in zwei Gruppen geteilt wurden:

Die „Placebo-Gruppe”, die aus 35 Patienten bestand, erhielt:

  • Olivenöl
  • Antipsychotika

Die „Ernährungsgruppe”, die aus 36 Patienten bestand, erhielt:

  • 4 Kapseln konzentriertes Öl aus den Muskeln von Sardinen und Sardellen – BioCardine®Omega-3, darunter 1,32 g/d EPA i 0,88 g/d DHA
  • Antipsychotika

 

Die randomisierte, kontrollierte Placebo-Untersuchung zeigte, dass eine sechsmonatige Supplementierung mit Hilfe eingedickten, an essentiellen Fettsäuren n-3 reichen Fischöls, die als Ergänzung der antipsychotischen Behandlung in Patientengruppen mit der ersten Episode der Schizophrenie angewendet wurde, eine wirksame und gut tolerierte therapeutische Intervention darstellt.

Insbesondere wurde nachgewiesen, dass in der Patientengruppe mit der ersten Episode der Schizophrenie die oben beschriebene Intervention mit Hilfe essentieller Fettsäuren n-3:

1. zu folgenden Effekten führt:

  • wesentliche Verringerung der Krankheitssymptome, gemessen in der PANSS-Skala und ihrer Unterskala der allgemeinen Psychopathologie,
  • wesentliche Reduzierung der depressiven Symptome, gemessen mit Hilfe der CDSS-Skala,
  • wesentliche Verbesserung der Funktion der Patienten, gemessen mit Hilfe der GAF-Skala,
  • wesentliche Reduzierung der Krankheitssymptome, gemessen mit Hilfe der CGI-Skala,

2. die Schnelligkeit der Erlangung von Verbesserungen, d.h. eine Reduktion der Krankheitssymptome, gemessen mit Hilfe der PANSS-Skala, um mindestens 25 %, sowie den Prozentsatz der Patienten, die eine wesentliche, d.h. mindestens 50 %-ige Verbesserung der klinischen Symptome erreichen, erhöht.

3. die Funktionsfähigkeit der Antioxidationssysteme des Organismus erhöht und das Niveau des Oxidationsstresses verringert.

4. die Aktivität der für den Aufbau von Telomeren verantwortlichen Telomerase erhöht.

5. die Stärke der Großhirnrinde in den Bereichen erhöht, die für die Entwicklung der Symptomatologie der Schizophrenie verantwortlich sind.

6. Erhöht das Niveau des Proteins BDNF, das zur korrekten Funktion der Neuronen notwendig ist, um 33 %.

Schlussfolgerungen: Jede Behandlungstherapie ist sogar um Dutzende Prozent wirksamer, wenn dem Organismus seine grundlegenden Baustoffe zugeführt werden. Durch die Ergänzung des Mangels an essentiellen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA leitet der Organismus eine Reihe von physiologischen Prozessen ein, die auf keine andere Weise aktiviert werden könnten. Die in der Untersuchung erlangten Effekte sind das Ergebnis der Verbindung der Behandlungstherapie mit der richtigen Ernährung des Organismus – und nur solche vollständigen Effekte benötigt jeder Patient, der gegen seine Krankheit ankämpft. Die Untersuchung OFFER ist bereits die 43. Untersuchung an Patienten, die Präparate der Firma Marinex einnehmen.

 

  Zusammenfassung

Sehen Sie, was passiert ist. All diese Änderungen, die eingetreten sind, sind das Ergebnis der natürlichen Autoregulierung des Organismus:

  • Veränderung der physischen und biochemischen Eigenschaften der Zellwände und Modulierung der Entzündungs- und Antioxidationsreaktionen des zelleigenen Schutzsystems sowie Verringerung der Toxizität des Dopamins.
  • Verringerung des Entzündungszustands im Ergebnis der Regulierung der Produktion von Zytotoxinen.
  • Dies kann das Ergebnis der direkten Interaktion zwischen EPA und DHA sowie dem Glutamin als Neurotransmitter sein.

Erfahren Sie, wie viele Gene durch die Lieferung entsprechender Mengen der Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA an den Organismus reguliert werden.

Wie die Forscher schlussfolgern, haben mit hoher Wahrscheinlichkeit eben die Funktionsmechanismen des Organismus unter Verwendung von EPA und DHA Omega-3, die in dieser Untersuchung zu beobachten sind, neuroprotektiven Charakter.

Interessant ist, dass die Untersuchung der Spektroskopie der Magnetresonanz bei Patienten mit der ersten Episode bestätigte, dass der Anstieg von EPA das Glutathion sowie den Glutamin-Glutamat-Zyklus in einer frühen Etappe der Psychose reguliert und dass einige metabolische Veränderungen im Gehirn in einer Wechselbeziehung zur Verbesserung negativer Symptome stehen.

grypa, infekcje, biomarine, biocardine
 

  Quelle der Resultate

Die Resultate, die infolge der Anwendung von BioCardine®Omega-3 und BioMarine® eintreten, werden physiologisch durch den Körper erzeugt. Das bedeutet, dass diese auf andere Art und Weise nicht zu erlangen sind. Zu deren Herstellung benötigt der Organismus ganz konkrete physiologische Prozesse, die wiederrum bestimmte Substanzen erfordern. Von daher sind die Resultate, die dadurch entstehen, so charakteristisch und multidirektional. Dies hat eine erhebliche Steigerung der Kräfte des Organismus und die Wirksamkeit bei der Gesundheits – und Lebensrettung der Patienten zufolge.

  Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke sind IMMER mit Rezept zu kaufen

 

  Einzigartige Komposition von BioCardine®Omega-3 (Flüssigkeit)

BioCardine®Omega-3 (Flüssigkeit) ist konzentriertes Öl aus den Muskeln von Sardinen, Sardellen und Makrelen, die eine reiche Quelle für Vorläufer- und Baustoffe des menschlichen Organismus darstellen, insbesondere für das Gehirn und das Nervensystem, das Herz und den Blutkreislauf sowie das entzündungshemmende System – essentielle Fettsäuren EPA und DHA Omega-3 in Form von Re-Triglyceriden. Diese Form, in welcher sich die essentiellen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA befinden, ist um 50 % besser assimilierbar für den Organismus als die Form von Ethylestern.

Gehalt aller Bau- und Regulierungsstoffe in BioCardine®Omega-3 (5 ml Flüssigkeit):

5 ml

EFA* Omega-3 (TG)

2,6 g

EPA omega-3 (TG)

1,3 g

DHA omega-3 (TG)

0,89 g

Fettsäuren

%

C14:0 Miristinsäure

0,24

C16:0 Palmitinsäure

2,05

C16:1 Palmitoleinsäure

0,86

C16:4 n-1

0,19

C18:0 Stearinsäure

3,03

C18:1 n-9 Oleinsäure

6,11

C18:1 n-7 Vaccensäure

2,52

C18:2 n-6 Linolsäure

2,63

C18:3 n-6 γ-Linolensäure

0,30

C18:3 n-3 α-Linolensäure

0,63

C18:4 n-3 Stearidonsäure

1,83

Fettsäuren

%

C20:0 Arachidinsäure

0,80

C20:1 n-11 Gadoleinsäure

0,33

C20:1 n-9 cis-11-Eicosensäure

2,75

C20:4 n-6 Arachidonsäure

2,17

C20:4 n-3 Eicosatetraensäure ETA

1,52

C20:5 n-3 Eicosapentaensäure EPA

33,83

C22:0 Behensäure

0,48

C22:1 n-11 Cetoleinsäure

3,52

C22:1 n-9 Erucasäure

0,67

C21:5 n-3 Heneicosansäure

1,78

C22:5 n-6 Docosapentaensäure DPA

0,74

C22:5 n-3 Docosapentaensäure DPA

5,31

C22:6 n-3 Docosahexaensäure DHA

23,37

C24:1 Nervonsäure

0,89

 

 

  BioCardine®Omega-3 (Flüssigkeit): Die Dosierung

Die Re-Triglyceriden Form, in welcher sich die essentiellen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA befinden, ist um 50 % besser assimilierbar für den Organismus als die Form von Ethylestern.

Wenn der Arzt oder Ernährungsberater das nicht anderes verordnet soll BioCardine®Omega-3 (Flüssigkeit) auf folgende Art und Weise eingenommen werden:

IM KAMPF GEGEN DIE KRANKHEIT – bei ernsthaften Erkrankungen (z.B. nach Herzinfarkt, Gehirnschlag, Krebserkrankungen) und während gleichzeitiger Behandlungen mit mehreren Medikamenten

15 ml / pro Tag
0,21 des Öls
auf ein Kilogramm des Körpergewichts

bis zu 3 Monate lang

WÄHREND DER REKONVALESZENZ – bei den Störungen im physiologischen Bau und Funktionieren des Herz, Gehirn, Kreislauf- und Nervensystem, bei entzündlichen Erkrankungen (rheumatoide Arthritis, Psoriasis, Allergien)

8 ml / pro Tag
0,11 ml des Öls
auf ein Kilogramm des Körpergewichts

min. 3 Monate lang

PROPHYLAKTISCH – bei den Störungen im physiologischen Bau und Funktionieren des Herz, Gehirn, Kreislauf- und Nervensystem

5 ml / pro Tag
0,07 ml des Öls
auf ein Kilogramm des Körpergewichts

auf unbestimmte Zeit

 

 

  Noch spektakulärere Effekte erlangen Sie bei komplexer Behandlung

BioMarine®Medical ist die einzigeigene patentierte Komposition und konnte nur aus der Verbindung von drei Fischölen höchster Qualität entstehen:

  • Öl aus der Leber der Tiefseefische aus der Tasmanischen See (BioMarine®)
  • Öl aus Sardinen und Sardellen aus dem Südpazifik (BioCardine®Omega-3)
  • Öl aus der Leber der Dorsche aus dem Norwegen Meer (Tran OLAVA®)

BioMarine®Medical ist auch eine einzige Quelle, die physiologisches Lipid – Profil des menschlichen Organismus berücksichtigt.

Wir haben die BioMarine®Medical Präparate speziell für unsere Patienten geschaffen, die täglich mit einer schweren Krankheit kämpfen müssen. Wir hoffen, dass diese Patienten dank der flüssigen Struktur, auch imstande werden, das Präparat und seine einzigartigen Zusammensetzung von Grundbausubstanzen und regulatorischen Substanzen, in wirksamer Dosis flüssig einzunehmen.

 

  Das Immunsystem, das entzündungshemmende System, das blutbildende System sowie das System der Zellerneuerung funktionieren immer vollständig wirksam (physiologisch), wenn sie die wissenschaftlich geprüfte Dosis von BioMarine®Medical erhalten.

Wenn der Arzt oder Ernährungsberater das nicht anderes verordnet soll BioMarine®Medical auf folgende Art und Weise eingenommen werden:

Bei den Erwachsenen

Bei den Kindern

KAMPF GEGEN KRANKHEITEN: bei Krankheiten infolge von Störungen des physiologischen Aufbaus und der Funktion des Organismus, u.a. Infektionen, Tumore, rheumatoide Arthritis, Schuppenflechte, Allergien, Angina Pectoris

0,7 ml Öl je kg Körpergewicht / Tag

bis 6 Monate

0,5 ml Öl je kg Körpergewicht / Tag

bis 6 Monate

WÄHREND DER GENESUNG: nach Krankheiten, u.a. Infektionen, Schuppenflechte Tumore, rheumatoide Arthritis, Herzanfällen, Allergien, Schizophrenie

0,3 ml Öl je kg Körpergewicht / Tag

min. 12 Monate

0,3 ml des Öls auf ein Kilogramm des Körpergewichts / pro Tag

mindestens 12 Monate lang

VORBEUGEND: gegen Störungen des physiologischen Aufbaus und der Funktion des Organismus

0,12 ml Öl je kg Körpergewicht / Tag

unbefrister

0,12 ml Öl je kg Körpergewicht / Tag

unbefristet

 
 

Auf Grundlage der obenstehenden Dosierungstabelle können Sie berechnen, welche Dosis BioMarine®Medical Ihr Organismus aktuell benötigt.

BioMarine®Medical ist 15 – 20 Minuten vor der Mahlzeit einzunehmen – dadurch wird eine optimale Aufnahme der im Produkt enthaltenen Lipide gewährleistet.

In der Regel sollte die Tagesdosis in 2 – 3 Portionen eingenommen werden. Wenn Sie jedoch größere Mengen BioMarine®Medical einnehmen, können Sie diese in mehr Portionen (bis zu 8) aufteilen. Die ideale Lösung besteht in der Einnahme des Produkts vor jeder Mahlzeit.

Fischöl wird bereits über die Schleimhaut in der Mundhöhle aufgenommen. Deshalb sollte es vor dem Schlucken für mehr als zehn Sekunden im Mund gehalten werden – auf diese Weise unterliegen die Schleimhäute direkt einem physiologischen Wiederaufbau und einer Regenerierung.

Wenn der Fischgeschmack des Öls schwer zu akzeptieren ist, kann die Portion des Öls mit natürlichem Fruchtsaft (z.B. Himbeer- oder Sauerkirschsaft, nie Zitronensaft) gemischt, mit Brot eingenommen oder mit einer geringen Menge abgekochten Wassers oder Kräutertees heruntergespült werden.

 

  Statistik

In Polen leiden rund 400.000 Menschen an Schizophrenie. Weltweit sind es ca. 50 Millionen, hauptsächlich Männer. Schizophrenie ist eine Erkrankung, die vor allem junge Menschen beim Eintritt in das Erwachsenenleben betrifft. Neueste Untersuchungen nähren große Hoffnungen auf eine Verbesserung der gesundheitlichen Situation von an Schizophrenie Erkrankten, denn sie zeigen die für den menschlichen Organismus unentbehrlichen Aufbausubstanzen auf.

grypa, infekcje, biomarine, biocardine

   Sehr geehrter Spezialist – bei der Behandlung chronischer Krankheiten benötigen Sie die Hilfe von Experten für genetische und physiologische Ernährung des Organismus.

Die Experten der Abteilung Wissenschaft, Forschung und Entwicklung von MARINEX International sind hervorragende Fachleute mit langjähriger Erfahrung in der genetischen und physiologischen Ernährung von Patienten mit chronischen Krankheiten.

Physiologin,
Dr. biol. hom. Joanna Zielińska-Tomaszewska

Pharmazeutikerin, Diagnostikerin für Umweltverschmutzungen,
Dr. biol. hom. Barbara Bukowska

Physiologe, Diätetiker
Mgr Konrad Tomaszewski

Wir laden Sie herzlich zu Konsultationen montags bis freitags von 07:00 – 14:03 Uhr ein.

 

+48 600 102 012, +48 602 785 558,
+48 42 680 03 33

Chat »

 

Sehen Sie auch:

Koronare Herzkrankheit (KHK)

Tumorerkrankungen

Schuppenflechte

Forschungen mehr dazu…

Dosierung

Kontakt

93-446 Lodz, Straße Placowa 4, Poland
tel.: 801 00 25 50, tel.: 42 680 03 33
NIP: 899-18-33-247, REGON: 473157465
Nr KRS: 0000159418 w Sądzie Rejonowym dla Łodzi-Śródmieścia w Łodzi, XX Wydział Krajowego Rejestru Sądowego.

Back to Top