Effekte der physiologischen Ernährung des Organismus während der Behandlung von Schuppenflechte.

 
 
 
 
 

  Untersuchungsergebnisse

Dank der Anwendung von BioMarine®Medical wurde in 5 Wochen eine Verbesserung des klinischen Zustands der Schuppenflechte bei einem Patienten erreicht, der an dieser Krankheit bereits seit 13 Jahren leidet und gegen sie ankämpft.

Die Lebensmittelintervention lieferte dem Organismus die entsprechende Menge von Baustoffen (entsprechenden Fetten), durch welche der Organismus begann, seine Schutz- und Regenerationssysteme wieder aufzubauen, die jetzt auf dem entsprechenden Niveau funktionieren.

Abteilung Entwicklung, Wissenschaft und Forschung der Firma MARINEX International

 

  Untersuchungsergebnisse

Bei Anwendung des Präparats BioMarine®570 über einen Zeitraum von vier Monaten konnte eine erhebliche Verbesserung der klinischen Parameter für Patienten mit Schuppenflechte erreicht werden. Diese klinische Verbesserung stellte sich bei 76 % der Patienten ein, die unter Schuppenflechte zu leiden hatten. Sämtliche Patienten betonten eine Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes, u.a. Normalisierung des Blutsdrucks, Normalisierung des Glukosespiegels im Falle von Diabetes Typ 2 und das Nachlassen des Juckreizes.

Fazit: Durch diese Untersuchung konnte nachgewiesen werden, dass der menschliche Organismus sehr große regenerative Fähigkeiten besitzt, jedoch nur dann, wenn ihm die entsprechenden physiologischen Aufbaustoffe zugeführt werden, u.a. Squalen und Neutralfette (Alcylglycerine).

Dr.med. Artur Markowski, Institut für Ästhetische Medizin

 

  Beschreibung der Studie

An dieser Studie nahmen 25 Patienten teil. Die Teilnehmer wurden, je nach Krankheitsart, in zwei Gruppen eingeteilt:

TYP 1 Schuppenflechte bei Jugendlichen
– 13 Patienten

TYP 2 Schuppenflechte bei Erwachsenen: erscheint in der Regel nach dem 40. Lebensjahr
– 12 Patienten:

Beide Patientengruppen nahmen gemeinsam mit der Standardtherapie 12 Kapseln BioMarine®570 täglich (also 6 Kapseln BioMarine®1140, was 24 ml BioMarine®Medical in Umrechnung auf den Gehalt an Squalen und Alkylglycerolen entspricht) über einen Zeitraum vom 4 Monaten. Die aktiv wirkenden externen Präparate wurden durch Placebo (Vaseline, Präparate mit Harnstoff in einer Konzentration von 3 %) ersetzt.

 

  Essentielle Fettsäuren zur Milderung der Symptome von Schuppenflechte

An der Untersuchung nahmen 200 Patienten teil, die zufällig in Gruppen aufgeteilt wurden:

  • Kontrollgruppe (100 Personen), die lokal Paraffin und bei Bedarf Antihistaminika über 3 Monate einsetzt;
  • Untersuchungsgruppe (100 Personen), die 1,8 g essentieller Fettsäuren täglich und bei Bedarf Antihistaminika sowie lokal Paraffin über 3 Monate einsetzt;

Die Behandlungsergebnisse wurden auf Grundlage der PASI-Kennziffer (Psoriasis Area Severity Index) und seiner einzelnen Bestandteile bewertet: Fläche der von den Hautveränderungen eingenommenen Fläche, Stärke, des Erythems, der Schuppen und des Infiltrats. Ernährungsintervention als Ergänzung der lokalen Behandlung mit Emollientien verringert die Symptome der Schuppenflechte und bewirkt keinerlei Nebenwirkungen.

Vollständige Beschreibung der Untersuchung ansehen »

Adil M., Singh P.K., Maheshwari K. Clinical evaluation of omega-3 fatty acids in psoriasis, Przegl Dermatol 2017, 104, 314–323

 

  Die Rolle von Entzündungsfaktoren bei der Psoriasis

Wie die klinischen Studien zeigten, kann die Anwendung von Fischölen (BioCardine®Omega-3), die notwendigen ungesättigten Fettsäuren: (nnkt) EPA + DHA omega-3 (Aufbaustoffe für den menschlichen Organismus) enthalten, dazu beitragen, dass Entzündungszustände im Organismus eliminiert werden. Diese Substanzen wirken auf der Ebene der Regulierung der Genaktivität und ermöglichen dem Organismus entsprechende Reaktionen in Verbindung mit der Entwicklung und dem Auslöschen von Entzündungsprozessen besser zu kontrollieren.

Die nicht richtig entwickelte immunologische Reaktion, die dann bei einem Kranken mit Schuppenflechte zu beobachten ist, führt zur Entstehung von Entzündungsreaktionen, deren Symptome vor allem in Rötungen, Knotenbildung oder Psoriasis-Arthritis zum Ausdruck kommen.

Beim Organismus, der mit essentiellen Fettsäuren EPA und DHA Omega-3 ernährt wurde, wurde eine Reduzierung der Synthese von proinflammatorischen Zytokinen: PGE2 und LTB4, IL-1, IL-6, TNF-α beobachtet und die Stimulierung und Steigerung der Synthese der Zytokinen mit den entzündungshemmenden Eigenschaften: IL-2 und TGFβ.

Der Organismus produziert unter Verwendung von nnkt EPA und DHA Omega-3 die stärksten natürlichen entzündungshemmenden Substanzen, solche wie die Resolvine RvE und RvD, sowie Protektine – PD1, PDx, die eine Eliminierung von Entzündungszuständen intensiv fördern.

Infolge der richtigen Ernährung des Organismus mit nnkt EPA+DHA omega-3, erfolgt das Auslöschen der Entzündungszustände und eine Linderung der durch Schuppenflechte bedingten Änderungen.

 

  La®Squalana – Regenerierung der von der Schuppenflechte befallenen Haut

Das im Produkt La®Squalana enthaltene Squalan (die gesättigte Form von Sqalen) ist ein genetisch notwendiger Baustoff der Haut. La®Squalana bewirkt nicht nur die Pflege der Haut, sondern auch die Erneuerung ihrer tiefsten Schichten. Die Lieferung lebensspendender Strukturen für die Haut bewirkt, dass diese ihre Schutz- und Regenerierungsmechanismen einschaltet.

Ein charakteristisches Symptom von Schuppenflechte ist Hautausschlag verschiedener Größe, bedeckt mit silbergrauen Schuppen, die durch eine übermäßige Verhornung der Haut entstehen.

Die Wissenschaftler der Fakultät für Dermatologie der Universität Seoul zeigten, wie hervorragende Ergebnisse im Bereich der Pflege der Haut erreicht werden können, wenn die Diät mit großen Mengen Squalen supplementiert wird.

Im Vergleich zum Ausgangszustand wurde bei allen Untersuchten beobachtet:

  • einer Verringerung der Falten um bis zu 30 %,
  • ein Anstieg der Kollagenmenge in der Haut um 130 %,
  • die Verringerung der Rötung der Haut um 36 %.

Wenn also die Präparate BioMarine® und La®Squalana eingesetzt werden, bekämpfen Sie die Schuppenflechte zweigleisig. Sie liefern Ihrem Organismus Substrate, die zur Herstellung von Verbindungen notwendig sind, welche die Arbeit des Immunsystems regulieren. So unterstützen Sie die Funktion der Haut, die ihre Regenerierungs- und Schutzmechanismen einschalten, und stärken ihre Schutzbarriere.

Physiologische Ernährung und Pflege der Haut sind im Kampf gegen Schuppenflechte absolut notwendig.

Abstrakt der Veröffentlichung ansehen »»

 

  Quelle der Resultate

Die Resultate, die infolge der Anwendung von BioCardine®Omega-3 und BioMarine® eintreten, werden physiologisch durch den Körper erzeugt. Das bedeutet, dass diese auf andere Art und Weise nicht zu erlangen sind. Zu deren Herstellung benötigt der Organismus ganz konkrete physiologische Prozesse, die wiederrum bestimmte Substanzen erfordern. Von daher sind die Resultate, die dadurch entstehen, so charakteristisch und vielseitig. Dies hat eine erhebliche Steigerung der Kräfte des Organismus und die Wirksamkeit bei der Gesundheits – und Lebensrettung der Patienten zufolge.

  Noch spektakulärere Effekte erlangen Sie bei komplexer Behandlung

BioMarine®Medical ist die einzigeigene patentierte Komposition und konnte nur aus der Verbindung von drei Fischölen höchster Qualität entstehen:

  • Öl aus der Leber der Tiefseefische aus der Tasmanischen See (BioMarine®)
  • Öl aus Sardinen und Sardellen aus dem Südpazifik (BioCardine®Omega-3)
  • Öl aus der Leber der Dorsche aus dem Norwegen Meer (Tran OLAVA®)

BioMarine®Medical ist auch eine einzige Quelle, die physiologisches Lipid – Profil des menschlichen Organismus berücksichtigt.

Wir haben die BioMarine®Medical Präparate speziell für unsere Patienten geschaffen, die täglich mit einer schweren Krankheit kämpfen müssen. Wir hoffen, dass diese Patienten dank der flüssigen Struktur, auch imstande werden, das Präparat und seine einzigartigen Zusammensetzung von Grundbausubstanzen und regulatorischen Substanzen, in wirksamer Dosis flüssig einzunehmen.

 

  Einzigartige Komposition von BioMarine®Medical

BioMarine®Medical ist ein einzigartiges Lebensmittel mit breiten Anwendungsmöglichkeiten in der Diät parallel zur Behandlung von Störungen im physiologischen Aufbau und der Funktion des Immunsystems, des blutbildenden Systems, des lymphatischen Systems, des entzündungshemmenden Systems, der Leber und des Knochenmarks, des Gehirns und des Nervensystems, des Herzen und des Kreislaufsystems, der Schleimhäute und des Endothels sowie deren Folgen – Infektionen, Tumore, rheumatoider Arthritis, Schuppenflechte, Allergien, Schizophrenie und koronarer Herzkrankheiten.

Gehalt aller Bau- und Regulierungsstoffe in BioMarine®Medical (5 ml Flüssigkeit):

5 ml

Alkylglycerole

0,35 g

Squalen

0,35 g

EFA* Omega-3

1,35 g

Vitamin A (Retinol)

60 µg

Vitamina D3 (Cholecalciferol)

0,5 µg

Fettsäuren

100 g

C4:0 Buttersäure

<0,06 g

C6:0 Capronsäure

<0,06 g

C8:0 Caprylsäure

<0,06 g

C10:0 Caprynsäure

<0,06 g

C11:0 Undekansäure

<0,06 g

C12:0 Laurynsäure

<0,06 g

C13:0 Tridecansäure

<0,06 g

C14:0 Miristinsäure

1,04 g

C14:1 Oleomiristinsäure

<0,06 g

C15:0 Pentadecansäure

0,14 g

C15:1 cis-10-Pentadecensäure

<0,06 g

C16:0 Palmitinsäure

7,15 g

C16:1 Palmitoleinsäure

2,52 g

C17:0 Heptadecansäure

0,26 g

C17:1 cis-10-Heptadecensäure

<0,06 g

C18:0 Stearinsäure

3,00 g

C18:1t Summe der Isomere der Transoleinsäuren

<0,06 g

Fettsäuren

100 g

C18:1n9c Oleinsäure

14,09 g

C18:1n7c Vaccensäure

3,47 g

C18:1n6c cis-12-Oktadekensäure

0,20 g

C18:2n6tt Linoelaidinsäure

<0,06 g

C18:2n6ct cis-cis-Octadeca-9,trans-12-diensäure

<0,06 g

C18:2n6c Linolsäure

1,14 g

C20:0 Linolsäure

0,39 g

C18:3n6 γ-Linolensäure

<0,06 g

C18:3n3t trans-Octadeca-triensäure

<0,06 g

C20:1n9 cis-11-Eicosensäure

4,22 g

C18:3n3 α-Linolensäure

0,40 g

C21:0 Heneicosansäure

<0,06 g

C20:2n6 cis-11,14-Eicosadiensäure

1,35 g

C22:0 Behensäure

0,36 g

C20:3n6 cis-8.11.14-Eicosatriensäure

0,25 g

C20:4n6 Arachidonsäure

<0,06 g

C23:0 Tricosansäure

1,56 g

C22:2n6 cis-13,16-Dokosadiensäure

1,00 g

C24:0 Lignocerinsäure

<0,06 g

C20:5n3 cis-5,8,11,14,17-Eicosapentaensäure

18,22 g

C24:1n9 Nervonsäure

0,92 g

C22:6n3 cis-4.7.10.13.16.19-Docosahexaensäure

12,13 g

Andere (Summe)

<0,06 g

 

Treffen BioMarine®Medical »»

 

  Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke sind IMMER mit Rezept zu kaufen

 

  Das Immunsystem, das entzündungshemmende System, das blutbildende System sowie das System der Zellerneuerung funktionieren immer vollständig wirksam (physiologisch), wenn sie die wissenschaftlich geprüfte Dosis von BioMarine®Medical erhalten.

Wenn der Arzt oder Ernährungsberater das nicht anderes verordnet soll BioMarine®Medical auf folgende Art und Weise eingenommen werden:

Bei den Erwachsenen

Bei den Kindern

KAMPF GEGEN KRANKHEITEN: bei Krankheiten infolge von Störungen des physiologischen Aufbaus und der Funktion des Organismus, u.a. Infektionen, Tumore, rheumatoide Arthritis, Schuppenflechte, Allergien, Angina Pectoris

0,7 ml Öl je kg Körpergewicht / Tag

bis 6 Monate

0,5 ml Öl je kg Körpergewicht / Tag

bis 6 Monate

WÄHREND DER GENESUNG: nach Krankheiten, u.a. Infektionen, Schuppenflechte Tumore, rheumatoide Arthritis, Herzanfällen, Allergien, Schizophrenie

0,3 ml Öl je kg Körpergewicht / Tag

min. 12 Monate

0,3 ml des Öls auf ein Kilogramm des Körpergewichts / pro Tag

mindestens 12 Monate lang

VORBEUGEND: gegen Störungen des physiologischen Aufbaus und der Funktion des Organismus

0,12 ml Öl je kg Körpergewicht / Tag

unbefrister

0,12 ml Öl je kg Körpergewicht / Tag

unbefristet

 
 

Auf Grundlage der obenstehenden Dosierungstabelle können Sie berechnen, welche Dosis BioMarine®Medical Ihr Organismus aktuell benötigt.

BioMarine®Medical ist 15 – 20 Minuten vor der Mahlzeit einzunehmen – dadurch wird eine optimale Aufnahme der im Produkt enthaltenen Lipide gewährleistet.

In der Regel sollte die Tagesdosis in 2 – 3 Portionen eingenommen werden. Wenn Sie jedoch größere Mengen BioMarine®Medical einnehmen, können Sie diese in mehr Portionen (bis zu 8) aufteilen. Die ideale Lösung besteht in der Einnahme des Produkts vor jeder Mahlzeit.

Fischöl wird bereits über die Schleimhaut in der Mundhöhle aufgenommen. Deshalb sollte es vor dem Schlucken für mehr als zehn Sekunden im Mund gehalten werden – auf diese Weise unterliegen die Schleimhäute direkt einem physiologischen Wiederaufbau und einer Regenerierung.

Wenn der Fischgeschmack des Öls schwer zu akzeptieren ist, kann die Portion des Öls mit natürlichem Fruchtsaft (z.B. Himbeer- oder Sauerkirschsaft, nie Zitronensaft) gemischt, mit Brot eingenommen oder mit einer geringen Menge abgekochten Wassers oder Kräutertees heruntergespült werden.

 

  Was ist Schuppenflechte?

Schuppenflechte ist eine entzündliche Hautkrankheit, deren Ätiologie nicht abschließend geklärt ist.

Unter den Ursachen dieser Krankheit werden genetische Faktoren genannt, obwohl bisher das Gen nicht gefunden wurde, das sie bewirkt. Ein Teil der Fachleute ist der Ansicht, dass es sich um eine Autoimmunkrankheit handelt, was bedeutet, dass der Organismus aus unbekannten Gründen das eigene Gewebe angreift und zerstört, wahrscheinlich durch die inkorrekte Funktion der Lymphozyten T und der Zytokine.

Bei einer normal funktionierenden Haut dauert der Lebenszyklus der Zellen (Entwicklung, Reife und Absterben) 26 – 28 Tage.

Bei Schuppenflechte sendet das Immunsystem frühere Signale, die diesen Prozess auf etwa 4 Tage verkürzen. Die neuen Zellen reifen sehr schnell und die alten schuppen nicht ab, weshalb die Epidermis bedeutend dicker wird. Auf der Haut bildet sich eine Schicht abgestorbener Zellen in Form von harten Schuppen.

Diese Krankheit kann zu Degenerationen der Gelenke und in Ausnahmefällen zu Behinderungen führen.

 

  Pathophysiologie der Schuppenflechte – genetischer Faktor

Psoriasis ist eine Krankheit, bei der die Aktivierung der Achse IL-12 / Th1 / IFN-γ und Th 17 / IL-23 eine entscheidende Rolle spielt . Wahrscheinlich wirkt sich IL-12 auf die naiven T-Zellen aus und initiiert eine Antwort durch Th1 aus, IL-23 hingegen hält die durch Th1 vermittelte entzündliche Reaktion aufrecht, stimuliert das Heranreifen und die Aktivität von Th17 und wirkt sich auf die Erhaltung der entsprechenden Menge an Speicherzellen aus. Dies führt zu Störungen der T-reg-Zellen, die für die Zerstörung von autoreaktiven Lymphozyten verantwortlich sind. Darüber hinaus haben psoriatische Keratinozyten eine erhöhte Resistenz gegen Apoptose, deren Aufgabe es ist – geschädigte Zellen zu eliminieren, die nicht als fremdes Antigen erkannt werden. Wissenschaftler vermuten, dass zu Anfang eine durch Superantige hervorgerufene polygonale Aktivierung von T-Lymphozyten eintritt (u.a. Streptokokken-M-Protein, Peptidoglykan ) oder auch ein Hauttrauma (Köbner-Phänomen), während in der späteren Phase die T-Zellen die Auto-Antigene (Keratin 17, Kapsidprotein L1 von HPV 5, Pso p2) auf der Haut erkennen, was zu einer autoimmunologischen Reaktion führt.

Psoriasis als Autoimmunerkrankung, Agnieszka Owczarczyk-Saczonek, Waldemar Placek; Dermatologische Rundschau, 2014, 101, 278-287

 

  Pathophysiologie der Schuppenflechte – genetischer Faktor

In der Pathophysiologie der Schuppenflechte wird – ähnlich wie bei anderen Autoimmunkrankheiten – die Bedeutung der genetischen Basis unterstrichen. Aktuell sind mehr als 20 Loci bekannt, die mit der Anfälligkeit für Schuppenflechte verbunden sind, u.a. 5q31 (verbunden ebenfalls mit RA, Asthma und atopischem Ekzem), 16q12 (verantwortlich ebenfalls für Psoriasisarthritis, Lupus und Colitis ulcerosa) sowie 1p13 (verbunden darüber hinaus mit Diabetes Typ 1, RA und Morbus Basedow).

Psoriasis als Autoimmunerkrankung, Agnieszka Owczarczyk-Saczonek, Waldemar Placek; Dermatologische Rundschau, 2014, 101, 278-287

 

  Zellerneuerung

Eine entsprechende Menge physiologischer Bau- und Regulierungsstoffe, wie Alkylglycerole, Squalen, die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, Vitamin A und Vitamin D3, ist für die physiologische Funktion des Systems der Zellerneuerung notwendig.

  Statistiken

2 – 4 % der Bevölkerung der westlichen Länder ist an Schuppenflechte erkrankt. Ein großer Teil dieser Patienten leidet zudem auch an Psoriasisarthritis. Von Jahr zu Jahr wächst die Anzahl der Erkrankungen an. An dieser Krankheit leiden in Polen fast 1 Million Menschen.

  Meinungen der Patienten

Mein Knochenmark funktioniert nicht ganz richtig, denn ich hatte eine Therapie gegen Schuppenflechte mit Methotrexatum. Damit sind folgende Nebenwirkungen aufgetreten: Nierenstörungen/ Nierenschädigung und Leberzirrhose. Mein Arzt entschloss sich den Versuch, eine Verbesserung der Knochenmarkherstellung zu riskieren und empfahl mir BioMarine®1140 in großen Dosen einzunehmen, 5 Mal/Woche und das 6 Monate lang (jeden Tag also 6 – 8 Kapseln).

Maria, Torun

Seit 2011 leide ich an Schuppenflechte. Mein Hautarzt hat mir die Salbe BioMarine®570 empfohlen, die dank einer hervorragenden Zusammensetzung mein Immunsystem stärkt. Natürlich habe ich vor, Ihr Präparat weiter anzuwenden, denn ich selbst sehe bei mir große Verbesserung meines Gesundheitszustandes.

Krystian, Kalisz

BioMarine® hat mir eigentlich mein Hautarzt empfohlen, bei dem ich die Krankheit – die Schuppenflechte behandle. Dadurch, dass ich BioMarine® systematisch anwende, ist der Krankheitsverlauf viel milder: die Remissionperioden sind deutlich länger und die Krankheit ist nicht so progressiv. Das Präparat benutze ich seit ein paar Jahren und mache immer wieder 3 monatige Pausen. Ich nehme 6 Kapseln täglich ein, in Frühlings – und Herbstmonaten.

Malgorzata, Czestochowa

Mehr Meinungen unter »

 

   Sehr geehrter Spezialist – bei der Behandlung chronischer Krankheiten benötigen Sie die Hilfe von Experten für genetische und physiologische Ernährung des Organismus.

Die Experten der Abteilung Wissenschaft, Forschung und Entwicklung von MARINEX International sind hervorragende Fachleute mit langjähriger Erfahrung in der genetischen und physiologischen Ernährung von Patienten mit chronischen Krankheiten.

Physiologin,
Dr. biol. hom. Joanna Zielińska-Tomaszewska

Pharmazeutikerin, Diagnostikerin für Umweltverschmutzungen,
Dr. biol. hom. Barbara Bukowska

Physiologe, Diätetiker
Mgr Konrad Tomaszewski

Wir laden Sie herzlich zu Konsultationen montags bis freitags von 07:00 – 14:03 Uhr ein.

 

+48 600 102 012, +48 602 785 558,
+48 42 680 03 33

Chat »

 

Sehen Sie auch:

Infektionen (Bakterien, Viren und Pilze)

Koronare Herzkrankheit (KHK)

Tumorerkrankungen

Schizophrenie

Forschungen mehr dazu

Dosierung

Kontakt

93-446 Lodz, Straße Placowa 4, Poland
tel.: 801 00 25 50, tel.: 42 680 03 33
NIP: 899-18-33-247, REGON: 473157465
Nr KRS: 0000159418 w Sądzie Rejonowym dla Łodzi-Śródmieścia w Łodzi, XX Wydział Krajowego Rejestru Sądowego.

Back to Top